Anhang 3Goooood evening oder für euch wohl eher goooood morning aus Vancouver!!! Ich möchte euch nun endlich mal ein kurzes Update geben und somit auch mitteilen, dass es mir hier richtig gut geht! Das ist wohl auch der Grund weshalb ich mich bisher noch nicht gemeldet habe. Denn die Zeit vergeht schon jetzt wie im Flug! Und dazu tragen sowohl ein überaus intensiver Schulalltag bei als auch die Tatsache, dass ich mich bei meiner Gastfamilie, also genauer gesagt bei Diane, einer etwa 60-jährigen und überaus herzlichen, gesprächigen sowie großzügigen Dame, sehr wohl und schon fast wie zuhause fühle! Ja und das absolute Highlight…Diane ist Köchin im Ruhestand und somit zaubert sie mit tagtäglich wunderbar zubereitete und auch typisch kanadische Mahlzeiten auf den Tisch, sodass ich es durchaus als Erfolg verbuchen werde, wenn es mir nur ansatzweise gelingen mag, mein Gewicht zu halten! 😉 Anhang 2Ja und einen Freund habe ich auch schon gefunden! Denn die meiste Zeit verbringe ich bisher mit Wesley, einem sehr sehr netten Brasilianer aus Sao Paolo, der ebenso bei Diane untergebracht ist. Mein „roomy“ sozusagen!😉 Und da Wesley als portugiesischer „Muttersprachler“ wie erwartet bisher nicht allzu viel Kontakt mit der englischen Sprache hatte, freue ich mich, mal die zu sein, die ihn quasi „fluently“ durch die kanadische Welt begleitet! Mittlerweile hat übrigens auch unser daily business an der Schule voll Einzug gehalten und wir beide sind somit bei einer Fülle an Hausübungen, Präsentationsvorbereitungen und  sonstigen schulischen To do’s ganz schön gefordert, wodurch ich mich gleich ein paar Jährchen, in meine schon längst in Vergessenheit geratene Schulzeit, zurückversetzt fühle. Schön nur, dass ich mich diesmal doch tatsächlich zu den Besseren unter meinen Kollegen zählen darf und ich nach meinem Einstufungstest bereits in der Upper Advanced Klasse durchstarten darf. Zumindest freut sich die kleine Doris in mir unheimlich darüber in der Schule mal zu den Besten zu gehören! 😉 Ich bin selbst richtig erstaunt, wie rasch es mir gelungen ist mich mit der Sprache zu arrangieren und und vor allem auch wie schnell man es gewohnt wird laufend Englisch zu sprechen und zum Teil auch zu denken. Und dabei komme ich interessanterweise auch auf Vokabeln, Redewendungen und sonstige grammatikalische Konstruktionen, Anhang 4die ich bisher nur selten bis gar nicht in meinem Wortschatz und Sprachverständnis hatte. Somit freue ich mich schon jetzt total über so manch größere und kleinere Erfolge und jeden Moment, den ich hier in „Amazing-Vancouver“ verbringen darf! Also dann euch einen guten Start in den Tag und gute Nacht in Kanada…und in diesem Sinne auch nochmals aaaaalles Liebe meiner Mama zum Burzeltag!!Denn in meiner Zeitzone gilt es noch! 🙂