Doris ist mal kurz weg

Von Portugal nach Ghana nach Kanada - what a year!!!

Vinho tinto im Café Teatro

Hallihallo, es ist mal wieder Zeit für einen Post und ein Ré­su­mé der letzten Tage! Wir sind nun seit mehr als einer Woche in Coimbra und mittlerweile habe ich den Eindruck, dass sich hier die Welt, oder zumindest meine Welt, viel langsamer dreht und sich mein Alltag ganz anders und zwar viel fokussierter auf den Moment gestalten lässt, als zuhause. Und das ist ein absolutes Geschenk, das ich immer mehr zu schätzen weiß, auch wenn sich das südländische Lebensgefühl zwischenzeitlich durchaus auch als Herausforderung entpuppt. Vor allem für jemanden, der soeben erst den österreichischen Berufsalltag hinter sich gelassen hat. Was wir hier auf jeden Fall lernen oder besser gesagt, lernen sollten, ist uns in Warteschlangen an der Kassa in Geduld zu üben, bei Bestellungen im Lokal die Kaffeepausen der Kellner abzuwarten und Unterhaltungen auf Französisch, Portugiesisch oder Spanisch zu führen, auch wenn wir klargestellt haben, keine dieser Sprachen zu beherrschen. Auf jeden Fall gewinne ich jedoch auch ein völlig neues Verständnis von vorzüglichem Wein, wobei ich eindeutig den roten, also vinho tinto, bevorzuge. 🙂
Ja, ja ich bin mittlerweile auch drauf und dran mir selbstständig mit Babbel und Co die portugiesische Sprache näher zu bringen, wobei ich mir fest vorgenommen habe, mir dahingehend ab nächster Woche auch professionelle Unterstützung zu holen. Denn ich sehe schon, diese Sprache hat es in sich und es wird mit Sicherheit kein Leichtes sich dieser anzunähern. Aber dennoch möchte ich dieses Projekt auf jeden Fall angehen!
In der Zwischenzeit haben wir übrigens am Strand von Figueira da Foz auch endlich Bekanntschaft mit dem Atlantik gemacht und die atemberaubende sowie stürmische Kulisse des Ozeans kennengelernt, was auf jeden Fall Lust auf mehr macht und voraussichtlich dieses Wochenende wieder in Angriff genommen wird. OLYMPUS DIGITAL CAMERAAußerdem haben wir am Dienstag nach einer Woche mal wieder unser Auto aktiviert und einen Ausflug tiefer ins Landesinnere unternommen. Wir haben in diesem Sinne eine 45 Meter tief unter der Erde verborgene Tropfsteinhöhle – die Grutas da Moeda – in der Nähe von Fatima besucht und im Anschluss das Convento de Cristo in Tomar aufgesucht – ein, zu Christians Wohlgefallen, überaus gut erhaltener Templerorden aus dem Mittelalter. OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ansonsten kann ich euch noch von unserem neuen Mitbewohner berichten. Wir haben uns nämlich, um die Feuchtigkeit in unserer Wohnung in den Griff zu bekommen zusätzlich zum Experiment Salz und Kerzen aufzustellen und unabhängig von den Außentemperaturen Dauerzulüften, einen Entfeuchter bestellt, der heute in einem Verteilerzentrum nahe Coimbra Endstation hatte, da der Postbote, wie erwartet, unsere Adresse nicht fand.  Aber gut, wir haben den Entfeuchter auf jeden Fall erfolgreich abgeholt, ausgepackt und aktiviert und sind jetzt gespannt, was für Wassermengen dieser nun der Luft unserer Wohnung entziehen wird. ??????????????????????????????? Ansonsten geht es mir und uns sehr gut und ich sehe gerade, draußen ist es bereits dunkel geworden, wodurch es somit an der Zeit ist für ein Gläschen vinho tinto hier im Café Teatro – saúde und noch einen super schönen Abend euch allen!

3 Comments

  1. … zumindest meine Welt, viel langsamer dreht und sich mein Alltag ganz anders und zwar viel fokussierter auf den Moment gestalten lässt, als zuhause.

    Sehr schön. (NEID!!!!!!!)

  2. Hallo Doris! Liebe Tochter!

    Tolle Eindrücke von dir lösen in mir schöne Erinnerungen von meiner bescheidenen aber doch auch einmalig erlebten Portugalzeit aus.
    Figueira da Foz assoziiere ich auch mit dem Atlantic, die Meeresbrandung, die Wassertemperaturen, hohe Wellen, zerschundene Ellbogen und Knie… ja wir wurden direkt auf den Küstenstrand zurück katapultiert, gestrudelt, gewirbelt…
    Für mich als Antischwimmer, der beim Schwimmen sein Köpferl stets über Wasser halten muss, war das fast ein lebensgefährliches Unterfangen…. hab garantiert nie mehr so viel nach Luft geschnappt, wie damals in Figueira da Foz!
    Ja…. Tomar aber auch Bathalia sind mir echt gut in Erinnerung geblieben. Geschichtliche und kulturelle Highlights Portugals, die bestimmt Christians Herz gleich höher schlagen lassen. Wenn ihr nach Bathalia kommt, musst du Christian zu einer bestimmten Säule dieser gotischen Kathedrale führen, er soll dort seine Hand oder nur die Fingerspitzen an eine bestimmte Stelle hinhalten …. man kann da die Treue der Männer genau testen und abfragen….
    Natürlich kannst auch du einmal dieses Säule mit deinen Fingerspitzen berühren…
    So wie du nun in deinem wirklich schönen Deutsch und mit wunderbarer Sprache über eure Reise und euren Portugal-Aufenthalt berichtest, dürfte es euch im großen und ganzen recht gut gehen und alles läuft geschmeidig.
    Lediglich die Wohnung lässt ein wenig zu wünschen über, hab ich das Gefühl.
    Ich hoffe auch, Christian geht bei seinem Wirken und Handeln voll auf und kann zufrieden sein.
    Macht es gut weiter….
    Mir geht´s auch wieder besser und ich werde am Montag zu arbeiten beginnen.
    Doris, ich freu mich auf deine nächsten Berichte, wünsche euch beiden den Frühling und den Sonnenschein, den ihr euch verdient.
    Nützt aber auch genießt die Zeit in „eurem Portugal“!
    Bussi und ganz viele liebe Grüße aus Pusterwald….wo es grad ein bisschen schneit…. Alles Gute. Papa

    • Doris

      20. April 2015 at 20:59

      Hallo lieber Papa!

      Ich freue mich sehr, dass du mit unseren Erlebnissen hier in Portugal so mitleben kannst und dabei auch für dich so manche schöne Erinnerung wach wird! Leider hat uns dein Hinweis für den „Treuetest“ in Batalha zu spät ereilt, da wir diese beeindruckende Kathedrale bereits gestern besichtigt haben. Aber in diesem Fall sollten wir wohl nochmals hinfahren! 😉
      Ich bin froh, dass es dir wieder besser geht und du mit heutigem Tag wieder voll aktiv bist. Schau aber trotzdem gut auf dich und pass auf dich auf!
      Ich schicke dir/euch endlich SONNIGE Grüße aus Coimbra auch von Christian sowie viele Bussis und eine dicke Umarmung! Doris

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*